MFC Brettheim Logo
spacer Sie sind der 539732. Besucherspacer
spacer
Lesezeichen für diese Seite speichern Seite drucken
Herzlich Willkommen auf den Webseiten des MFC Brettheim
spacer


Der Modellflugsport ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, die von jeder Altersgruppe ausgeübt werden kann: Unsere ältesten aktiven Mitglieder feiern dieses Jahr ihren 79. Geburtstag, die jüngsten Mitglieder werden neun Jahre jung.
Eine ausreichende Halter-Haftpflichtversicherung ist gesetzliche Voraussetzungen für die Ausübung des Modellflugsports. Ein Modellflugzeug ist kein Spielzeug und wird vom Gesetzgeber als Luftfahrzeug betrachtet. Das Abfluggewicht eines verkehrszulassungfreien Modellflugzeuges beträgt max.  25 kg.
Der MFC Brettheim bietet seinen Mitgliedern die Infrastruktur zum Ausübung des Modellflugsports:
Ein behördlich genehmigtes Fluggelände bis 25 kg Abfluggewicht mit Aufenthaltsraum und Sanitäreinrichtungen, eine Modellbauwerkstatt für Jugendliche und Neueinsteiger  und eine erfolgreiche Jugendarbeit.  Infos zu den Werkstattabenden hier.

Bitte wählen Sie links aus dem Menü.



Neue Luftverkehrsordnung seit Oktober 2017

Leider wird beim Kauf von Flugmodellen und Multikoptern im Versandhandel, Discountern und Elektrofachmärkten meist nicht oder ungenügend auf die gesetzlichen Bestimmungen hingewiesen, die beim Betrieb eines Flugmodells/ Multikopters  zu beachten sind. Am besten lassen Sie sich schon vor dem Erwerb eines Fluggerätes von einem örtlichen Modellflugverein beraten.
Hier eine Checkliste mit den einschlägigen Bestimmungen, die man vor dem ersten Start wissen und beachten muss.

Versicherungspflicht Zum Betrieb eines Flugmodells ist generell eine spezielle Halterhaftpflichtversicherung nötig. Die normale Haftpflichtversicherung deckt Schäden meist nicht ab. Der Versicherungsnachweis ist beim Fliegen mitzuführen.
2-Kilogramm-Grenze
Zum Fliegen von Flugmodellen mit einer Startmasse von mehr als 2 Kilogramm ist ein Kenntnisnachweis (ab 14 Jahre möglich) notwendig. Eine Ausnahme sind Modellfluggelände mit Aufstiegserlaubnis und Flugleiter. Dort besteht diese Grenze nicht. 
Multikopter/Drohne Für Multikopter gilt die 100-Meter-Grenze auch mit Kenntnisnachweis. Ausgenommen ist der Betrieb auf Modellfluggeländen mit Aufstiegserlaubnis und Flugleiter. 
Menschenansammlungen Das Fliegen über und in einem seitlichen Abstand von 100 Meter zu Menschenansammlungen ist verboten. 
Kennzeichnungspflicht Flugmodelle ab einer Startmasse von 250 Gramm müssen an sichtbarer Stelle in dauerhafter und feuerfester Art und Weise mit dem Namen und der Anschrift des Piloten gekennzeichnet sein. 
Fliegen in Wohngebieten Zum Fliegen in Wohngebieten ist neben dem Einverständnis des Eigentümers des Grundstückes, von dem aus gestartet oder auf dem gelandet wird, auch das Einverständnis der Eigentümer notwendig, über deren Grundstücke geflogen wird.
100-Meter-Grenze
Zum Fliegen von Flugmodellen über 100 Meter Flughöhe benötigt man ebenfalls einen Kenntnisnachweis (ab 14 Jahre möglich). Auch hier sind Modellfluggelände mit Aufstiegserlaubnis und Flugleiter die Ausnahme. Dort besteht dieFlughöhenbeschränkung nicht. Es sind jedoch die Auflagen der Aufstiegserlaubniszu beachten. 
FPV-Fliegen Das Fliegen per Videobrille oder Monitor (FPV-Fliegen) darf bis zu einer Höhe von 30 Meter betrieben werden, wenn entweder das Modell nicht schwerer als 250 Gramm ist oder ein Luftraumbeobachter eingesetzt wird. Beim FPV-Betrieb über 30 Meter ist ein Lehrer-Schüler-System einzusetzen. 
Nachtflug Jede Art von Modellfliegen bei Nacht ist generell erlaubnispflichtig.
Flugverbote/Luftraumstruktur Es existieren Flugverbotszonen rund um sensible Orte wie z.B. Industrieanlagen, Justizvollzugsanstalten, Stromleitungen oder Bundesfern- und -wasserstraßen. Auch in der Nähe Flughäfen gelten besondere Vorschriften. Eine Übersicht aller Flugverbotszonen und der Luftraumstruktur bietet die DMFV-Pilot-App oder z. B.die Karte https://map2fly.flynex.de/
Naturgeschützte Gebiete Der Überflug von Naturschutzgebieten, Nationalparks, Flora-Fauna-Habitaten und Vogelschutzgebieten ist verboten. Der Überflug von Landschaftsschutzgebieten ist nicht verboten, jedoch können hier Starts und Landungen verboten oder erlaubnisbedürftig sein.


News

spacer
spacer  
Letzte Änderung am 14.12.2017 - 16:51 Uhr
 
spacer..:: ScrEsign ::.. Script & Design web.publishing.technology